home
aktuell
konzerte
orchester
jugend
bilder
geschichte
repertoire
kontakt
links
chat
gaestebuch
 
 
 
 
Konzerte des

Musikverein Stettfeld e.V.


Bläserklasse und Orchester präsentieren:

Musik für Groß und Klein



am Samstag, den 23. April 2016
in der Mehrzweckhalle Stettfeld
Konzertbeginn: 16:00 Uhr
Einlass: 15:00 Uhr
Musikalische Leitung: Bernhard Zimmermann



 

BLÄSERKLASSE: Musik für Groß

Majestic March
Ein königlicher Marsch zur Eröffnung


Let's Rock !
Die Bläserklasse lässt es krachen !


Mickey Mouse March
Filmmusik für einen "großen" Helden


Beethoven's Ninth
Ein Höhepunkt der klassischen Musik
 

Gallant March
Ein klangvoller Marsch für den Königshof


When the saints go marching in
Gospekmusik aus Amerika


Power Rock
Feurige Rockmusik zum Abschluss
 
 

ORCHESTER: Musik für Klein

Ouvertüre für Kinder
Wer erkennt die Kinderlieder ?


Der Lindenbaum
Variationen über das Volkslied "Am Brunnen vor dem Tore"


The Joust
Wie klingt ein Kinderlied aus dem Mittelalter ?





BLÄSERKLASSE & ORCHESTER: Musik für Groß und Klein

The King's Flourish
Bläserklasse und großes Orchester vereint in königlichem Klang


SuperMom Symphony
Eine "besondere" Symphonie für die beste Mutti der Welt




Zugabe

The Hey Song





 
 


 

Konzertbericht

 

Geburtstagskonzert mit Überraschungen und großem Finale

Ein Jahr alt ist die Bläserklasse und so wurde vergangene Woche natürlich auch richtig gefeiert. Musikalisch in Form eines Geburtstagskonzertes. Der erste Teil war dem Geburtstagskind, also der Bläserklasse gewidmet. Die jungen und älteren Musiker der Bläserklasse zeigten sich dabei von ihrer besten Seite und präsentierten unter dem Motto „Musik für Groß“ ein eigenes Konzert, mit dem sie das Publikum restlos begeistern konnten. Im zweiten Teil gab es einen besonderen Gast, nämlich das große Orchester des Musikvereins, das sich unter dem Motto „Musik für Klein“ besonders an die jüngeren Gäste wandte. Unter der Leitung ihres Dirigenten Bernhard Zimmermann zeigte das bestens aufgelegte Orchester, wie einfache Kinderlieder im großen Orchestergewand klingen. Danach wurde „Am Brunnen vor dem Tore“ in verschiedenen Stilrichtungen präsentiert vom romantischen Waldhornklang bis hin zur bayerischen Polka. Das Publikum war sichtlich vergnügt und belohnte das Orchester mit reichlich Beifall. Dann gab es noch ein musikalisches Experiment mit Andreas Zimmermann an der E-Gitarre und Rainer Holzer am E-Bass, die im Wechselspiel mit dem Orchester  mittelalterliche Klänge und harte Rockmusik verknüpften. Erstmalig in der Geschichte des Musikvereins vereinten sich dann Bläserklasse und großes Orchester zum Konzertfinale. Über 90 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne sorgten für einen fulminanten Konzertabschluss und füllten die Bühne bis in den letzten Winkel. Sogar im Finale gab es dann noch eine Geburtstagsüberraschung. Die vier „Hausfrauen“ Tizian Deutsch, Thorsten Gegenheimer, Timo Mengesdorf und Lukas Holzer musizierten auf  Töpfen, Pfannen, Mixern, Küchenmaschine, Fön und vielem mehr und dies alles gemeinsam mit Bläserklasse und Orchester. Nach diesem Vortrag gab es beim Publikum kein Halten mehr. Die Musiker wurden mit Beifall überschüttet, so dass das erste Geburtstagskonzert der Bläserklasse erst nach weiteren Zugaben enden konnte. Für die Bläserklasse gab es noch einen Sonderapplaus des Orchesters. Für alle war es ein ganz besonderes Konzert, das es in dieser Form bisher noch nicht gegeben hat und das der Bläserklasse noch lange in Erinnerung bleiben wird.




Besondere Ehrungen beim Sonderkonzert

Beim Sonderkonzert „Musik für Groß und Klein“ fanden zahlreiche und teilweise auch hochkarätige Ehrungen statt. Hans-Joachim Böhler vom Blasmusikverband Karlsruhe, würdigte die gute Jugendarbeit und die tollen Konzerte für die der Musikverein Stettfeld in der Region bekannt sei. Er zeichnete beim ersten Ehrungsblock von Verbandsseite eine ganze Reihe Musikerinnen und Musiker für ihre jahrelange Aktivität aus.
Für 10 Jahre konnten 6 Aktive, nämlich Lena Holzer, Radmila Meck, Kurt Meister, Tabea Unser, Uwe Westermann und Lena Zimmermann geehrte werden.
Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre konnten 4 Aktive entgegen nehmen, dies waren Michaela Appel, Marcel Kemm, Tobias Mengesdorf und Thomas Schönberger.
Die Auszeichnung für 30 Jahre musikalische Aktivität erhielt Reiner Mönig.
Der Musikverein Stettfeld gratuliert allen geehrten recht herzlich und wünscht weiterhin viel Spaß mit der Musik, verbunden mit dem Wunsch, dass noch viele weitere Jahre hinzukommen.

Die 1. Vereinsvorsitzende Susanne Michenfelder konnte beim nächsten Ehrungsblock im Rahmen der Vereinsehrungen insgesamt 27 Mitglieder für ihre Vereinstreue auszeichnen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten 13 Personen an diesem Konzertnachmittag geehrt werden.
Die Ehrung für 40 jährige Vereinszugehörigkeit wurde an folgende 8 Personen vergeben: Ulrich Ampssler, Uwe Bender, Georg Dörr, Mathias Esterle, Heinz Kröll, Wolfgang Krug, Uwe Schäfer und Jürgen Wolf.
3 Personen sind 50 Jahre Mitglied beim Musikverein und wurden daher ausgezeichnet. Dies sind: Hermann Dewald, Hans Keibl und Robert Obermayer.
Die besondere Ehrung für 60 jährige Vereinstreue wurde an 3 Mitglieder vergeben, nämlich an: Konrad Bechtler, Otto Seiferling und Hermann Woll.
Weiter wurden diese drei Personen zu derer Überraschung an diesem Nachmittag zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Herzlichen Glückwunsch an alle geehrten Mitglieder und ein großes Dankeschön für Ihre jahrelange Vereinstreue.




Geburtstagskonzert der Bläserklasse – Publikum geht begeistert mit

Nein der Dirigent hatte nicht zu viel versprochen, als er zum Publikum sagte:  „Sie werden begeistert sein, was diese Truppe Ihnen heute bieten wird. Und das alles erst nach einem Jahr gemeinsamen Musizierens.“ Schon nach dem Eröffnungsstück schüttelte mancher Zuhörer ungläubig den Kopf und fragte sich: „Wie ist das möglich? Nach so kurzer Zeit?“. Denn die Bläserklasse zeigte sich auf der Bühne ganz souverän und bestach mit einem harmonischen Klangkörper. „Diese Bläserklasse, es ist bereits die dritte Bläserklasse beim Musikverein Stettfeld, ist auch für mich ein Novum“, so Dirigent Bernhard Zimmermann, „denn es ist die erste altersgemischte Bläserklasse ohne irgendwelche Altersbegrenzung. Der Jüngste ist gerade acht Jahre alt, der Älteste hat die Sechzig schon hinter sich. Doch es klappt wunderbar. Die Älteren helfen den Jüngeren und die Jüngeren reißen mit ihrem Elan die Älteren mit“. Die Bläserklasse bestach vor allem durch ihre Musik, die mit größter Konzentration aber auch mit Liebe und Leidenschaft dargeboten wurde. Auf dem Programm standen die unterschiedlichsten Musikrichtungen und gerade bei den moderneren Titeln waren die Jungmusiker mit ihrem Schwung kaum noch zu bremsen. „Von der kleinen Flöte bis hin zur großen Basstuba ist in dieser Bläserklasse alles besetzt, ein richtiges Orchester also. Und auch die Musiktheorie kommt nicht zu kurz.“, was Dirigent Zimmermann mit einer lockeren Fragerunde bewies. Ohne Scheu gaben die Jungmusiker die richtigen Antworten, nannten die großen Komponisten der Wiener Klassik und sangen die dazu passenden Melodien. Dieser Begeisterung konnte sich sogar das Publikum nicht entziehen, das ebenfalls auf die Fragen des Dirigenten reagierte. „Wir lernen die Musik, aber leben sie auch“, so der Dirigent und mit Saxophonist Moritz zeigte er auf der Bühne, wie königliche Musik gespielt werden muss. Der neunjährige Moritz stolzierte als neunzigjährige Queen am Bühnenrand und verdiente sich zu Recht einen Szenenapplaus. Beim Konzert der Bläserklasse gab es viel zu hören, viel zu staunen und auch viel zu lachen. Das Publikum ging von Anfang an begeistert mit und als die Zuhörer beim letzten Stück noch mitwirken durften, bebte die gesamte Halle. Am Ende tosender Applaus, ein begeistertes Publikum, ein stolzer Dirigent und eine strahlende Bläserklasse.