home
aktuell
konzerte
orchester
jugend
bilder
geschichte
repertoire
kontakt
links
chat
gaestebuch
 
 
 
 

Konzerte des

Musikverein Stettfeld e.V.


Sommer Open Air 2007

" Pop und mehr ! "



am Samstag, den 23. Juni 2007
Marcellusplatz hinter dem alten Rathaus
(wegen schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle)
Konzertbeginn: 20:00 Uhr

Musikalische Leitung: Bernhard Zimmermann

Die Fotos finden Sie hier!



 

Spirit of  ´69
(arr.: Kurt Gäble)
I´m a believer  -  Massachussetts  -
Take me home, Country Road

 

Songs of Elvis
(arr.: Hans Kolditz)
"Elvis the King" - er lebt !


Dancing Queen
ABBA (arr.: Ron Sebregts)
Schwedens erfolgreichste Band ist zurück !


Simon and Garfunkel
Paul Simon (arr.: Kurt Gäble)
Bridge over troubled water  -  Mrs. Robinson  -
Sound of silence  -  The Boxer
 
 
Angels
Robbie Williams (arr.: Jan v. Kraeydonck)
Der "Meister" persönlich mit seinem Superhit !


Sailing

Gavin Sutherland (arr.: Andre Waignein)
"Rod Stewart" live mit seinem Jahrhundertsong


We are the World
M. Jackson / L. Richie (arr.: John Higgins)
Michael´s Pophymne für Solosänger, Kinderchor
und Blasorchester


------------------------------------------------------------


Goodbye my love goodbye
Klaus Munro (arr.: Klaus Butterstein)
Das Orchester erinnert an Demis Roussos
und seinen größten Song


Bonny M. Superhits
 (arr.: Steve McMillan)
Belfast  -  Brown Girl in the Ring  -
Hooray! Hooray!  -  Rivers of Babylon


Verdammt ich lieb Dich
 Matthias Reim (arr.: Klaus Fiellmann)
"Matthias Reim" präsentiert seinen Superhit


Über sieben Brücken mußt Du gehn
Karat (arr.: Wilfried Kornmeier)
Die Pophymne aus Deutschlands Osten

 

Du hast mich tausendmal belogen
Andrea Berg (arr.: Erwin Jahreis)
Frauenpower pur !


Wahnsinn

Wolfgang Petry (arr.: Erwin Jahreis)
"Wolfgang Petry" ist wieder da !



So bist Du
Peter Maffay (arr.: Norbert Studnitzky)
Die Stettfelder "Superstars" vereint im Finale



------------------------------------------------------------


Griechischer Wein
 Udo Jürgens (arr.: Kurt Gäble)

 

 








 



Konzertbericht



 

Sommer Open Air „Pop und mehr!“ – Tolle Stimmung in ausverkaufter Halle

 

Zu einem echten Publikumsknüller entwickelte sich das Sommer Open Air des Musikvereins Stettfeld, das wegen des schlechten Wetters kurzfristig zu einem Indoor Open Air umfunktioniert wurde. Doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. Das Publikum war am Ende des Konzertes völlig aus dem Häuschen und brachte die ausverkaufte Halle in Stettfeld zum Beben. Bereits nach den ersten Vorträgen gab es Szenenapplaus, der die Musiker und vor allem die vereinseigenen Sängerinnen und Sänger zu wahren Höchstleistungen anspornte. Denn eigentlich spielen sie Klarinette, Oboe, Trompete, Bariton, Waldhorn oder Tuba. Doch bei solchen Anlässen legen sie ihre Instrumente beiseite und legen sich gesanglich so ins Zeug, dass über 600 Gäste ihrer Begeisterung freien Lauf lassen, ja manche sogar die Bühne stürmen, um mit „ihren“ Stars zu singen und zu tanzen.

„Pop und mehr!“ versprach der Titel des diesjährigen Sommer Open Airs. Und das, was die Zuschauer in Stettfeld zu hören und zu sehen bekamen, war weit mehr. Toni, Roman und Dennis Bergsch, Nicole und Karl-Heinz Gegenheimer, Tanja Just und Karola Woll traten als Gesangssolisten ins Rampenlicht und lieferten eine „Performance“, die das Publikum mehrfach von den Stühlen hob und zu einer bisher einmaligen Stimmung in Stettfeld animierte. Mit unfehlbarer Sensibilität für seine Musiker hatte der musikalische Leiter Bernhard Zimmermann ein Konzertprogramm zusammengestellt, das sowohl die Stärken der Sängerinnen und Sänger berücksichtigte als auch durch das Orchester entsprechend und stilgerecht umgesetzt werden konnte. Choreografie und Bühnenshow lagen in der kreativen Hand der Sänger, die unterstützt von einem begeisterten Publikum grandiose Leistungen zeigten: Toni Bergsch als Elvis Presley, mit seinem Sohn Roman als Popduo Simon & Garfunkel, Nicole Gegenheimer und Karola Woll mit ihrer ABBA-Performance, Dennis Bergsch als Robbie Williams, Karl-Heinz Gegenheimer als authentischer Rod Stewart, ja selbst die vereinseigene Bläserklasse wurde als Kinderchor eingesetzt, der verbunden mit Bühneneffekten für ein besonderes Finale des ersten Konzertteiles sorgte.

Der zweite Teil war den Hits made in Germany gewidmet. Nach dem Einzug der „echten“ Boney M. gab es für das Publikum kein Halten mehr. Stehend, klatschend, singend und tanzend gönnte es den Aktiven keine Pause mehr. Ob Dennis Bergsch als Mathias Reim oder  Wolfgang Petry, Roman Bergsch als Peter Maffay oder Karola Woll als Andrea Berg – alle Beiträge wurden frenetisch gefeiert und die Stimmung in der Halle kochte zum Finale über, bei dem sich noch einmal alle Sängerinnen und Sänger von ihrer besten Seite zeigten. Das Orchester mit seinen knapp 70 Musikern bildete sowohl die tragende Plattform als auch den Motor, der die Solisten zu ihren fantastischen Leistungen antrieb. Standing ovations und donnernder Applaus waren der Lohn und nach mehreren Zugaben verließ das Publikum nur ungern die Halle, in der zum Schluss noch einmal ein musikalisches und feuriges Feuerwerk gezündet wurde.