home
aktuell
konzerte
orchester
jugend
bilder
geschichte
repertoire
kontakt
links
chat
gaestebuch
 
 
 
 
Konzerte des

Musikverein Stettfeld e.V.


Jahreskonzert


"Drama, Liebe und Happy End - mit Walt Disney bis ans Ende der Welt"



am Sonntag, den 13. Januar 2019
in der Mehrzweckhalle Stettfeld
Konzertbeginn: 18.00 Uhr
Einlass: 17.00 Uhr
Musikalische Leitung: Bernhard Zimmermann


Die Fotos finden Sie hier . . .
 

1. Teil:

Die Schöne und das Biest
Alan Menken (arr.: John Moss)
Liebe überwindet alle Grenzen - Happy End mit wunderbarer Filmmusik


Les Misérables
Claude-Michel Schönberg (arr.: Warren Barker)
Liebe in Zeiten der französischen Revolution


Voyage to the end of the earth
Benjamin Yeo
Mit dem Segelschiff bis an das Ende der Welt


At world's end
Hans Zimmer
Mit Piraten am Ende der Welt - Musik aus "Fluch der Karibik"
 




2. Teil:

Mary Poppins
Robert und Richard Sherman
Mit dem besten Kindermädchen durch das Reich der Fantasie - Happy End garantiert


Gabriel's Oboe
Ennio Morricone (arr.: Lorenzo Pusceddu)
Filmmusik aus "The Mission" - Mit Oboenklängen durch den Dschungel Südamerikas


Friend like me
Alan Menken (arr.: Will Rapp)
Der Erfolgshit aus "Aladdin" für Percussionensemble


Gabriellas Song
Stefan Nillson (arr.: Kurt Gäble)
Zum Finale "Wie im Himmel" - das Ende der Reise ist erreicht
 
 




3. Teil Zugaben:

What a feeling
Giorgio Moroder (arr.: Jerry Nowak)


Maxglaner Zigeunermarsch Reloaded
Volksweisen (arr.: Christof Zellhofer)

 
 


 

Konzertbericht

 

Dramatisch, zauberhaft, sphärisch - Bravo Rufe beim Jahreskonzert des MV Stettfeld

EMusik kann Geschichten erzählen. Und das Orchester des Musikvereins Stettfeld kann mit seinen Instrumenten sogar Bilder zu diesen Geschichten vor das geistige Auge des Publikums zaubern. Von ablegenden Schiffen, singenden Walen, kreischenden Möwen zum Beispiel. Oder von Auseinandersetzungen in Zeiten der französischen Revolution. Aber auch Gefühle wie Liebe oder Leid zum Klingen bringen. "Drama, Liebe und Happy End", so lautete der Titel des Jahreskonzertes, für das der musikalische Leiter Bernhard Zimmermann mit den Musikerinnen und Musikern Musical- und Filmmelodien unter anderem aus bekannten Walt Disney Produktionen vorbereitet hatte. Eine "Reise bis ans Ende der Welt - spannend und vergnüglich" hatte die Vereinsvorsitzende Susanne Michenfelder den Besuchern in der voll besetzten Stettfelder Mehrzweckhalle versprochen. Und es wurde nicht nur das, sondern auch fesselnd und mitreißend. Bernhard Zimmermann führte sowohl mit dem Taktstock (samt Mimik, Gestik und vollem Körpereinsatz) das Orchester durch das Programm, als auch am Mikrofon das Publikum (samt Hintergrundinformationen). Ein Programm, das mit "Melodien zum Verlieben und Tanzen" aus dem Musical "Die Schöne und das Biest", aufregend und romantisch begann, mit "Gabriellas Song", einfühlsam gesungen von Klarinettistin Nicole Kemm, aus dem Musikfilm "Wie im Himmel" und überwältigendem Stehapplaus des Publikums endete. Dazwischen erlebten die Zuschauer dramatische und doch hoffnungsvolle Klänge aus "Les Misérables" und unternahmen eine Schiffsreise bis ans Ende der Welt mit dem "plastischen und beeindruckenden Musikwerk von Benjamin Yeo, das der 33-jährige Komponist aus Singapur erst vor sechs Jahren speziell für ein Blasorchesterfestival geschaffen hat. Mit Getöse und Turbulenzen ging es auf dem Seeweg weiter mit Captain Jack Sparrow, um den "Fluch der Karibik" aufzuheben, wofür es die ersten Bravo-Rufe und frenetischen Applaus gab. Zauberhaft und flott, eben "Superkalifragilistischexpialigetisch", folgten "Mary Poppins" und betörend "Gabriel's Oboe" aus dem Film "The Mission". Mit ihrer Oboe sorgte Susanne Michenfelder sowohl für ein "sphärisches Happy End" als auch für ein hingerissenes Publikum. Mit "keine Bläser, nur Schläger" kündigte Bernhard Zimmermann das Stück "Friend like me" aus dem Musical "Aladdin" als reine Percussionversion an, das am Ende von den Besuchern bejubelt wurde. Zimmermann erfüllte sich im Hinblick auf sein letztes Konzert im kommenden Jahr, seinen Wunsch, noch einmal mit seinem Percussionensemble bestehend aus Michael Bachert, Tizian Deutsch, Thorsten Gegenheimer, Lukas Holzer, Timo Mengesdorf und Sebastian Pingel, aufzutreten. Das Jahreskonzert 2020 wird gleichzeitig Jubiläumskonzert zum 70-jährigen Bestehen des MV Stettfeld, das 2019 mit verschiedenen Veranstaltungen gefeiert wird und die Verabschiedung von Bernhard Zimmermann nach 30 Jahren Dirigententätigkeit werden, so der Hinweis der Vereinsvorsitzenden. (PSP/BNN)

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.